Folgt mir

dm Marken Insider


Blogconnect Kodachis Nailart


Google Friend Connect Kodachis Nailart

Schlagwörter

Archive

InNotD

Das erste Watermarbeling

Ich werde jetzt erstmal damit anfangen alte Bilder aufzuarbeiten. Eindeutiger Hinweis ist immer die Nagel länge.
Hier nun also mein aller erster Versuch des Watermarbelings. Wichtig sind hier folgende Dinge:

  • Nägel abkleben (am besten so, das ihr nur an einer Seite ziehen müsst um das Klebeband abzubekommen)
  • Lacke die sich für Watermarbeling eignen (hier hilft nur ausprobieren – ich hab mit p2 gute Erfahrung gemacht – außerdem ist gerade bei den ersten Versuchen die Gefahr des “herumpampens” nicht gering und bei den p2 Lacken stürzt man sich nicht in Unkosten ^^)
  • kleines Wasserschälchen (ich komm mit einem eher kleineren besser zurecht)
  • Werkzeuge (Klebeband, Stäbchen um überschüssige Farbe aufzunehmen, Draht oder feines werkzeug zum Muster ziehen)
  • Nagellackentferner, Basecoat und Lack (wenn es mal nicht geklappt hat)
  • Frische Luft (Gerade wenn man ausprobiert dauert es doch eine ganze Weile – zumindest bei mir)
  • Geduld – Bei den ersten Versuchen gab es bei mir teilweise fieses Gebatze – wenn man dann aber mal einen Finger gut hinkriegt ist die Freude umso größer

Und wie geht das nun?
Als Tipp kann ich empfehlen eins der unzähligen YouTube Videos anzusehen. Und dann einfach selber probieren.
Ausgangssituation ist ein Lackierter Fingernagel (basecoat und passender Farblack) – wobei das Geschmackssache ist.
Als erstes wird der Finger abgeklebt (von gleich allen Fingern abkleben rate ich ab – man muss ja auch noch irgendwie den Lack ins Wasser tropfen – ich klebte dabei immer wieder an irgendwas fest als ich meinte ich muss alle Finger abkleben)
Nun fängt man an den Lack ins Wasser zu tropfen. Hier sind einem Schier keine Grenzen gesetzt, welche Farbkombinationen man sich zusammenstellt.
Hat man genug farbige Kreise, einfach versuchen Muster hineinzuziehen. (auch hier hatte ich hin und wieder Probleme und plötzlich nur noch einen Batzen an meinem Draht mit dem ich das Muster ziehen wollte)

Dann sucht man sich eine schöne Stelle aus und platziert den Fingernagel darüber – eintauchen und erstmal verharren (Vorsicht – nicht gleich herausziehen und aufpassen das man nicht den Boden berührt) mit einem Stäbchen die restliche Farbe die im Wasser schwimmt aufnehmen, dass minimiert das Risiko, Lack auf dem Nagel zu haben den man dort nicht haben wollte.
Den Finger vorsichtig aus dem Wasser ziehen.
Dann das Klebeband entfernen (Vorsicht – hier kann es beim schnalzen des Klebebands zu ungewollten Neudekoration der Umgebung kommen *pfeiff*). Auch bei diesem Schritt hatte ich hin und wieder den Fall das ich mir das Design versaut habe.

Irgendwann hatte ich aber tatsächlich alle Finger mehr oder weniger Bunt gekriegt.
Die Belohnung ist im Endeffekt wenn man eine Musterung auf dem Nagel hat die einem gefällt und andere die Finger bestaunen und sich fragen wie man sowas wohl macht.

Und hier ein Bild – sorry, aber es war mein erster Versuch und meine Nägel waren hier noch schwer am Wachsen, aber ich wollte es unbedingt probieren – auch das saubermachen war auf den Bildern erst hinterher dran ;D

20120729_123157

Ich bin gerade geflasht wie gruselig meine Nägel da noch waren

Fazit: Watermarbeling ist wirklich super – aber es gibt Tage an denen will es bei mir einfach nicht klappen.

Wie ist das bei euch – mögt ihr Watermarbeling oder findet ihr das es Lackverschwendung ist? Klappt es bei euch besser? Und wenn ja – Tipps sind immer gerne gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr informationen

Die Cookie Einstellung dieser Webseite sind aufh "Erlaube Cookies" gestellt um das bestmöglichste Usererlebnis zu gewährleisten. Wenn du die Webseite ohne Änderung der Cookie Einstellungen weiterhin besuchst oder auf "Ok" klickst bestätigst du dies

Schliessen